Abzüge

Von den jährlichen Tarifeinnahmen (brutto) zieht SWISSPERFORM vor der Verteilung einerseits den Anteil für die Fonds, andererseits die Verwaltungskosten ab.

Fonds für kulturelle und soziale Zwecke

Nach Art. 48 Abs. 2 des Urheberrechtsgesetzes (URG) ist es den schweizerischen VerwertungsgesellschaftenVerwertungsgesellschaften
Verwertungsgesellschaften nehmen unter Aufsicht des Bundes die Rechte der Urheber, der darbietenden Künstler sowie der Rechteinhaber wahr.
» mehr
erlaubt, einen Anteil der Tarifeinnahmen «zum Zweck der Sozialvorsorge und einer angemessenen Kulturförderung» zu verwenden. Dieser Abzug darf 10% der Tarifeinnahmen nicht überschreiten.

 

Empfänger der Zuwendungen sind die Schweizerische Interpretenstiftung (SIS), die Stiftung PhonoproduzierendePhonoproduzierende
Dazu gehören natürliche und juristische Personen, die die organisatorische und wirtschaftliche Verantwortung für befugt erstellte Tonaufnahmen tragen, die in einer Vielzahl unter einem Label für den Handel bestimmt sind.

» mehr
, die Stiftung für Radio und Kultur Schweiz, die Schweizerische Kulturstiftung für Audiovision, die Suisseculture Sociale, die Fondation Artes et Comoedia, die CAST-Vorsorgestiftung und die Vorsorgestiftung Film und Audiovision (VFA/FPA).

 

Weitere Informationen zu den Kultur- und Sozialinstitutionen finden sich unter Kultur- und Sozialfonds.


Zuweisungen an Kultur- und Sozialfonds 2009 - 2015

Verwaltungskosten

Der Verwaltungskostensatz definiert den Abzug, den SWISSPERFORM ihren Mitgliedern auf den Einnahmen aus den von ihnen verwalteten Rechten berechnet. Die Verwaltungskosten dienen zur Begleichung der Unkosten von SWISSPERFORM (z.B. Löhne, Miete usw.). Die Verwaltungskosten 2016 beliefen sich auf CHF 4'140'373.96, was einem Verwaltungskostensatz von 7.55% entspricht.

Verwaltungskosten 2008 - 2015
Verwaltungskosten 2009 - 2016