24.06.2021 16:25Alter: 86 days

SWISSPERFORM 28. Delegiertenversammlung 2021

Die Delegiertenversammlung 2021 von SWISSPERFORM konnte aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht in der gewohnten Art durchgeführt werden. Anstelle der im Progr in Bern geplanten Zusammenkunft fand am 16. Juni 2021 eine Videokonferenz statt, und die Delegierten von SWISSPERFORM entschieden per Online-Umfrage über die statutarischen Geschäfte des Vereins.

Die Corona-Pandemie bewirkte auch für SWISSPERFORM ein bewegtes Geschäftsjahr 2020. Trotz des Einflusses der Pandemie konnten die Erträge leicht gesteigert werden: Die Brutto-Tarifeinnahmen beliefen sich auf CHF 59'174'858.92, was einem Zuwachs von CHF 850'878.51 oder 1.46% entspricht. Diese positive Entwicklung ist auch auf den Umstand zurückzuführen, dass nur am Rande Einnahmen aus Live-Anlässen einkassiert werden, welche von der Pandemie am stärksten betroffen sind. Der Kostensatz – also der prozentuale Anteil der Kosten an den Einnahmen – stieg 2020 an: Der Verwaltungskostensatz 2020 belief sich auf netto 8.68% (Vorjahr: 8.33%), brutto auf 12.29% (Vorjahr: 11.67%).

Diesem erfreulichen Resultat ist jedoch hinzuzufügen, dass Auswirkungen der Pandemie auch für 2021 erwartet werden, dies insbesondere im Bereich des Aufführungs- und des Senderechts.

Auch 2020 stieg die Anzahl der Mitglieder von SWISSPERFORM markant an. Per Ende des Jahres gehörten 19'777 Ausübende, Produzierende und Sendeunternehmen dem Verein an. Den prozentual grössten Zuwachs verzeichneten – wie im Vorjahr – die Produzierenden Phono.

Wiederum konnte SWISSPERFORM rund CHF 5.7 Mio. in die Förderung von kulturellen und sozialen Projekten investieren. Die Gelder wurden grösstenteils direkt von den angeschlossenen Stiftungen gesprochen. Ergänzend stand im Berichtsjahr ein namhafter Betrag für einen COVID-19-Nothilfefonds für Ausübende zur Verfügung, der von der Schweizerischen Interpretenstiftung SIS verwaltet wird.

Die Delegiertenversammlung 2021 markierte den Beginn der neuen Amtsperiode für die frisch gewählten Delegierten. Im Rahmen der Versammlung wurde unter anderem eine Gesamterneuerungswahl der Gremien durchgeführt. Sämtliche vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten wurden gewählt. Neu Einsitz in den Vorstand werden Bruno Marty (Ausübende Phono) sowie Christof Neracher und Stefan Eichenberger (beide Produzierende Audiovision) nehmen. Eine Auflistung sämtlicher neuer und wiedergewählter Gremiumsmitglieder findet sich untenstehend.

Anlässlich der letztjährigen Delegiertenversammlung unterstrichen Vertreter der Phonoproduzierenden die anstehende Herausforderung der Digitalisierung. Poto Wegener, Direktor von SWISSPERFORM, verwies darauf, dass die Anliegen der Phonoproduzierenden ernst genommen wurden und seit einem Jahr im Zentrum der Arbeiten der Verwaltung standen. Er erläuterte, welche Arbeiten zur Verbesserung der Situation im Berichtsjahr in Angriff genommen wurden und welche Bestrebungen aktuell im Gange sind.

Die nächste Delegiertenversammlung von SWISSPERFORM wird am 15. Juni 2022 in Bern stattfinden.

Jahresbericht 2020 / Organisation - Organe SWISSPERFORM